AktuellesNachrichten
Anwenderbericht: STEINEL S-Former im Einsatz bei der Firma Staib
Genau auf den Bedarf des Kunden abgestimmt, legte STEINEL für die Firma Staib zwei Formeinheiten aus, die zuverlässig Gewinde in Edelstahl formen. STEINEL begleitete Staib bei allen Prozessschritten – von der Problemanalyse, über die Konstruktion, bis hin zur Implementierung der neuen Gewindeformeinheiten.
Anwenderbericht

Die Firma Staib ist langjähriger Kunde von STEINEL Führungselementen und fertigt Stanzteile, Biegeteile und Baugruppen aus Stahl, Edelstahl und Aluminium für die Automobilindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Klima- und Umwelttechnik und viele andere Branchen.

Das System, das bisher für das Formen von Gewinden in Edelstahl im Einsatz war, war den Anforderungen nicht gewachsen. Eine prozesssichere Fertigung konnte somit nicht sichergestellt werden und man wandte sich an STEINEL. Gemeinsam mit dem technischen Vertrieb des Hauses STEINEL steckte Herr Ross, Produktionsleiter der Firma Staib, die Rahmenbedingungen für das Projekt ab.

„Nachdem wir die Ausgangsbedingungen wie Material, Materialstärke, Gewindegröße und Ausbringungsmenge genau bestimmt hatten, führten wir im Hause STEINEL anhand eines Musterstreifens Tests mit unseren Gewindeformern durch. Schnell war klar, dass unsere Formeinheiten S-Former E für diesen Einsatz bestens geeignet sind. So konnten wir mit der konstruktiven Ausarbeitung beginnen und dem Kunden zügig die optimale Einheit für seinen Bedarf liefern.“

beschreibt Herr Schuhmacher, Außendienstmitarbeiter der Firma STEINEL, das weitere Vorgehen.

Für die Bearbeitung von Edelstahl 1.4301 auf einer Rasterpresse, mit einer Geschwindigkeit von 25 Hüben pro Minute, wurde der S-Former E1 M6x1 gewählt. Nach der detaillierten konstruktiven Ausarbeitung der Einheit folgte eine Anpassungs- und Optimierungsphase direkt an der Presse im laufenden Prozess.

„STEINEL hat uns bei der Implementierung der neuen Gewindeformeinheit jederzeit sehr gut unterstützt. Die Handhabung des Formerkopfes wurde genau an unsere Bedürfnisse angepasst. Uns wurden alle notwendigen 3D-Daten zur Anpassung unserer Werkzeuge bereitgestellt, so dass wir direkt mit der Produktion starten konnten. Jetzt haben wir ein zuverlässiges, 100% prozesssicheres System.“

zieht Herr Ross nach einem Jahr S-Former E im Einsatz Bilanz.

Die Teile werden zunächst gestanzt und umgeformt. Dann wird ein Gewindedurchzug erstellt, das Gewinde geformt und zuletzt vereinzelt. Optimal ist auch die Lösung zur Qualitätssicherung, die es anhand der vom Gewindeformer gelieferten Hüllkurve erlaubt, im laufenden Prozess Störungen oder Fehler zu erkennen und das fehlerhafte Gewinde automatisch auszusortieren.

Um 100%ige Prozesssicherheit zu gewährleisten, damit Staib auch für kommende Anforderungen bestens gerüstet ist, wurden Gewindeformeneinheiten gewählt, die beim jetzigen Einsatz nicht an ihre Grenzen kommen, sondern noch deutlich Reserve haben. Aktuell sind zwei STEINEL Gewindeformer bei Staib in der Presse im Einsatz und es werden optimale Ergebnisse erzielt.

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an

Herr Wolfgang Schwenk
Vertrieb Innendienst
w.schwenk@steinel-normalien.de
Telefon +49 7720 6928-918