Über unsSTEINEL internBetriebsmeisterschaften 2019 im Curling

Betriebsmeisterschaften 2019 im Curling

STEINEL intern

Über Schaffhausen nach Füssen zur Deutschen Meisterschaft – STEINEL war dabei!

Im Februar war es endlich wieder soweit: Es standen die Betriebsmeisterschaften 2019 im Curling an, die dieses Jahr aufgrund der Modernisierung der Eisbahn 2 und der Curling Halle in der Helios Arena in Schaffhausen stattfanden. Schnell fand sich eine sechsköpfige STEINEL Mannschaft, die sich in die Schweiz aufmachte. 

Auf der modernen Bahn herrschten perfekte Bedingungen und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Fünf Spiele galt es an zwei Tagen zu bestreiten. Wobei ein Spiel aus sechs Ends bestand und ca. 1,5h dauerte. In jeder Mannschaft kamen vier Spieler zum Einsatz, so dass das STEINEL Team nach jedem Spiel durchwechseln konnte. 

Wie schon in der Vergangenheit traf das STEINEL Team im ersten Spiel auf die erfahrenen Curler der Firma Holzbau Lauffer. Auch wenn am Ende eine Niederlage zu verbuchen war, merkte man schnell, der Abstand zu den „Favoriten“ schrumpft von Jahr zu Jahr. Nicht zuletzt dank des großartigen Wischers in den STEINEL Reihen. Immer wieder und unermüdlich durch den Skip lautstark angetrieben und nach vorne gepeitscht, lief er zur Höchstform auf, ging bis an seine Schmerzgrenze und darüber hinaus, um die Steine perfekt in das Haus zu wischen. So konnte nach drei Spielen am Samstag dann auch der erste, wohlverdiente Sieg verbucht werden. Die Freude darüber war riesig und beim gemeinsamen Abend aller Teams im Eisbär in Schwenningen wurde bei Burgern und Spareribs viel gelacht, die Spiele und persönlichen Highlights nochmals genauestens analysiert und “fachmännisch“ kommentiert.

Am Sonntag standen die beiden letzten Partien an und auch an diesem Tag konnte man ein Spiel für sich entscheiden. Am Ende reichte es mit 4 Punkten, 14 Ends und 26 Steinen für Platz 7. Dass zum 3. Tabellenplatz nur ein Punkt fehlte, zeigt wie dicht das Feld zusammenlag.
Einige Tage nach dem Turnier in Schaffhausen erreichte die STEINEL Mannschaft dann die Anfrage für die Teilnahme an der Deutschen Betriebsmeisterschaft 2019 in Füssen. Die Entscheidung „Da fahren wir hin!“ fiel schnell und die Vorbereitungen für die Reise wurden direkt in die Wege geleitet.
Los ging’s am 29. März um die Mittagszeit, denn bereits am Abend stand das erste Spiel in Füssen an.

Ob es nun an der langen Fahrt lag oder daran, dass das Team auf fünf Mitglieder geschrumpft war, gegen die Gegner aus Chemnitz kam die STEINEL Mannschaft nicht so richtig aus den Startlöchern und musste das Spiel verloren geben. Auch die moralische Unterstützung Vorort durch einen Kollegen aus Buching konnte daran leider nichts ändern. Wie sich am Freitag schon zeigte, war das Niveau in Füssen deutlich höher als in Schaffhausen. Doch davon ließ sich STEINEL nicht entmutigen und gewann am Samstag immerhin zwei Ends gegen den späteren Turniersieger Team Dentbase. Trotz eines zwischen den Spielen absolvierten „Höhentrainings“ auf dem Tegelberg konnte auch am Sonntag gegen Eintracht Bankfurt kein Sieg verbucht werden.

Die Fahrt hat sich dennoch gelohnt! Und das nicht nur, weil das Catering in Füssen vom deutschen Frauen-Nationalteam geleitet wurde, das eine Woche zuvor noch bei der WM in Dänemark den tollen 9. Platz erreichte. Das Wetter war traumhaft, die Aussicht vom Tegelberg nach Tirol und Bayern war grandios, die Stimmung bombastisch und der gemeinsame Abend mit allen Teams in der Füssener Innenstadt wird noch lange in Erinnerung bleiben.
Am Ende waren sich alle fünf einig: Die erste Teilnahme an der „Deutschen“ war ein tolles Erlebnis. Der Spaß und der Austausch mit den anderen Teams stand eindeutig im Vordergrund. Mit typisch, bayrischen Schmankerln und der Einladung für die Teilnahme 2020 im Gepäck trat das Team am Sonntag-Abend dann gut gelaunt die Heimfahrt an.